Mitteldorf und Rosenstock als Direktkandidat*innen gewählt

AktuellPressemitteilung

Am Wochenende haben wir mehrere Wahlaufstellungen vorgenommen, die wir euch in den kommenden Tagen auch vorstellen wollen. Zu Beginn die Wahl unserer beiden Direktkandidat*innen für den Wahlkreis 3 und 4 zur Landtagswahl am 1. September 2024. Unsere Mitglieder sprachen dafür Tim Rosenstock (Wahlkreis 3) und Katja Mitteldorf, MdL (Wahlkreis 4) das Vertrauen aus.

"Katja Mitteldorf hat 2014 und 2019 zweimal sehr überzeugend das Direktmandat in der Stadt Nordhausen gewonnen. Das allein sollte schon Ausdruck dessen sein, dass auch die Bürgerinnen und Bürger ihre hervorragende Arbeit als starke Stimme Nordhausens in Erfurt zu würdigen wissen. Es ist ein absoluter Gewinn für uns, dass sie Ihre Arbeit fortsetzen möchte. Mit Tim Rosenstock konnten wir als Nachfolger für Birgit Pommer einen unserer aktivsten Kommunalpolitiker gewinnen. Durch seine Arbeit in Stadtrat und Kreistag, seine Ehrenämter und seine beruflichen Erfahrungen kennt er den ländlichen Raum bestens und ist zugleich mit den parlamentarischen Abläufen sehr vertraut. Wir freuen uns sehr, ein so starkes Duo ins Rennen schicken zu können. Danken möchte ich an dieser Stelle auch noch einmal Birgit Pommer für ihre jahrelange unermüdliche Arbeit für die Menschen im Landkreis", sagt dazu unser Kreisvorsitzender Matthias Marquardt.

"Ich möchte gern auch in der nächsten Legislatur wieder Dienstleisterin für die Menschen hier vor Ort sein und die Interessen der Bürgerinnen und Bürger in Erfurt vertreten. Ich danke meiner Partei dafür, dass sie mir nun auch zum dritten Mal das Vertrauen ausgesprochen hat", erklärt Katja Mitteldorf, MdL.

"Ich habe mein ganzes Leben im ländlichen Raum verbracht und dadurch liegt er mir natürlich besonders am Herzen. Die Menschen leisten gerade auf den Dörfern und in den kleineren Städten so viel ehrenamtlich mit oftmals bescheidenen Mitteln. Das muss stärker von Seiten der Politik unterstützt und gewürdigt werden. Es darf sich niemand mehr in Thüringen abgehängt fühlen, nur weil er oder sie auf dem Land lebt", so Rosenstock.