Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Unsere Liste für den Nordhäuser Kreistag

56 Jahre

Geschäftsführerin aus Sollstedt

"Ich bin Betriebswirtin und arbeite seit 1997 als Geschäftsführerin der Sollstedter WBG. Seit 2009 bin ich Mitglied des Nordhäuser Kreistages. Als Fraktionsvorsitzende Der Linken liegen mir die Stärkung des ländlichen Raums, die Modernisierung der Schulen, Sportstätten und eines kostenfreien ÖPNV`s besonders am Herzen. Ich wünsche mir Ihre Stimme, damit ich mit der begonnenen Arbeit im Kreistag fortfahren darf."

27 Jahre

Student/Wahlkreismitarbeiter aus Uthleben

"In den vergangenen fünf Jahren haben wir bereits einiges für Kinder und Jugendliche in diesem Landkreis erreicht. Aber noch längst sind die Mitsprache- und Mitbestimmungsrechte junger Menschen nicht ausreichend gestärkt. Auch der gesellschaftliche Rechtsruck braucht eine starke Erwiderung der demokratischen Kräfte. Für eine starke Stimme junger Menschen und gegen Rechtsradikalismus in jeder Form!"

39 Jahre

Flüchtlingskoordinatorin aus Werther

"Der ländliche Raum mit seinen Dörfern und kleinen Städten darf keine Sackgasse sein. Auch hier muss eine Grundversorgung mit allen Mitteln der öffentlichen Daseinsfürsorge realisiert werden, eine gute Anbindung an den ÖPNV ist ebenso wichtig wie Kindergärten und Schulen vor Ort. Weiterhin möchte ich mich im Kreistag für eine Rückkehr zur Schul- bzw. Kindergartenküche in jeder Schule im Landkreis einsetzen."

35 Jahre

Geschäftsführer aus Nordhausen

"Wir brauchen Menschen, die sich mit Freude und Elan für ein soziales und tolerantes Miteinander einsetzen. Menschen, die für eine moderne regionale Entwicklung, kostenfreien Personennahverkehr und den Schutz unserer Region streiten. Armutsprävention, sehr gut ausgestattete Kinder – und Jugendarbeit, moderner und bezahlbarer Wohnraum und ein fairer regionaler Arbeitsmarkt stehen dabei in meinem Fokus."

60 Jahre

Diplom Gesellschaftswissenschaftlerin aus Nordhausen

"Verändern kann man nur durch eigenes Tun. Diesen, meinen persönlichen Leitspruch, finden Sie immer, wenn Sie meine kommunalen und auch landespolitischen Bewerbungen der letzten Jahre zurückverfolgen. Unsere Region entwickelt sich ständig weiter, und das ist gut so. Wir wollen hier lernen, arbeiten, Familien gründen, mobil und gesund sein. Gute und faire Bedingungen dafür mitzugestalten ist meine Motivation und deshalb werbe ich um Ihre Stimme."

61 Jahre

Fahrdienstleiter aus Nordhausen

" In den vergangenen Jahren habe ich mich im Bereich der Stadtentwicklung engagiert. Damit ich dieses kommunalpolitische Engagement fortführen kann, bitte ich um Ihre Stimme."

62 Jahre

Diplom Betriebswirtin aus Nordhausen

" Ich stehe für die Stärkung des ländlichen Raums durch bessere Mobilität, eine Ausgewogenheit zwischen Ökologie und Ökonomie sowie soziale Gerechtigkeit in allen Lebenslagen."

50 Jahre

Bankkaufmann aus Heringen

"Für meine Arbeit im Kreistag habe ich mir drei Schwerpunkte gesetzt. Als Familienvater werde ich mich für die Verbesserung der Lebensbedingungen von Familien im Landkreis starkmachen. Als Mitglied der Arbeitnehmervertretung meines Unternehmens und aktiver Gewerkschafter werde ich mich für gute Arbeitsplätze in der Region einsetzen. Als drittes Thema steht für mich der Zusammenhalt in der Gesellschaft ohne Ausgrenzung einzelner Personengruppen."

35 Jahre

Systemische Therapeutin aus Nordhausen

"Ich möchte mich für eine Stärkung von Kindern und Familien einsetzen. Hilfen müssen dort angeboten werden, wo sie auch benötigt werden."

72 Jahre

Diplom Staatswissenschaftler aus Nordhausen

"Ich möchte mit meinen Erfahrungen die Kommunalpolitik positiv mitgestalten. Dass Stadt und Landkreis zukünftig noch besser ihrer Verantwortung gerecht werden können, ist auch mein Ziel. Im Falle meiner Wiederwahl in den Kreistag werde ich partei- und fraktionsübergreifend die konstruktive Zusammenarbeit mit allen Demokraten fortsetzen."

43 Jahre

Wahlkreismitarbeiterin aus Nordhausen

"Ich möchte mich für eine bedarfsgerechte sowie gute medizinische und pflegerische Versorgung in der Stadt und im Landkreis Nordhausen einsetzen."

74 Jahre

Rentner aus Woffleben

"Um unsere Infrastruktur für die Zukunft vorzubereiten, müssen wir unsere Einmaligkeit des Südharzes mit seiner Kulturlandschaft, seiner Flora + Fauna und seiner geologischen Besonderheiten berücksichten, damit das Gesamtpaket: Wirtschaft (traditionellen Handwerk, Dienstleistung, Einzelhandel, Tourismus) Verkehrsstruktur (Straßen, Rad- + Wanderwege sowie Ausbau L 1014) Sehenswürdigkeiten (Museen, Kirchen, Stadtmauer) usw. zum Erfolg wird, um unsere schöne Heimat für alle Bürger und Gäste erlebbar zu machen."

63 Jahre

Kauffrau aus Kraja

"Es braucht „Dorfkümmerer", die als Ideengeber und Vermittler, die Dorfentwicklung neu angehen, Projekte erarbeiten und Menschen zur Mitarbeit gewinnen, die zur Lösung der Probleme beitragen."

70 Jahre

KfZ-Meister aus Nordhausen

"Im Jahr 2014 bekam ich die Chance, für die Partei DIE LINKE. für den Stadtrat zu kandidieren. Der Stadtrat gab mir anschließend das Mandat zum 2. ehrenamtlichen Beigeordneten. Es machte mich sehr froh, dass ich die Möglichkeit erhielt, mich für das Wohl unserer schönen Stadt einzusetzen. All das in der vergangenen Legislatur Erreichte ist kein Grund sich zurückzulehnen. Vieles in unserer Stadt wartet noch immer auf ihre Realisierung."

56 Jahre

Dipl. Ing. Agrar aus Nordhausen

"Ich wurde am 23.09.1962 in Halle/Saale geboren und wohne seit ungefähr einem Jahr in Nordhausen. Ich habe 2 Kinder und 2 Enkel. Von Hause aus bin ich Diplomagraringeneurin, aber seit ungefähr 3 Jahren bin ich behindert und kann nicht mehr arbeiten. Vor allem stehen die Anliegen der Menschen mit Handicap im Mittelpunkt. Mein Ziel: Unseren Landkreis behindertenfreundlicher gestalten. Bitte helfen Sie mir dabei!"

60 Jahre

Verwaltungsfachwirt aus Hohenstein

"Meine Ziele: Stärkung des ländlichen Raumes indem die vorhandenen Strukturen erhalten bzw. weiter ausgebaut werden. Unsere Grundschulstandorte müssen erhalten bleiben. Verbesserung der Anbindung der Dörfer an das vorhandene Busnetz. Der Ausbau der Verkehrsinfrastruktur, wie die Fertigstellung der B 243n und damit die Entlastung der Ortsdurchfahrten vom Schwerverkehr ist, für die Verbesserung der Lebensqualität, dringend voran zu treiben."

21 Jahre

Studentin aus Nordhausen

"Mobilität verbessern, Engagement fördern, Kultur und Freiräume ermöglichen. Für mehr Transparenz und Zusammenarbeit, um alle zu stärken und den Jungen eine Zukunft zu bieten."

54 Jahre

Diplom Schauspieler aus Nordhausen

"Bald 30 Jahre ist Nordhausen meine Heimat. Als Mecklenburger liebe ich das Nordhisser Platt. Sprachen, Dialekte und Menschen in aller Unterschiedlichkeit sind mir schon durch meinen Schauspielerberuf unteilbar wichtig. Quer durchs Land unterwegs, freue ich mich immer riesig aufs Zuhause in Salza. Vernetzt, akzeptiert und weiterhin frech will ich gern Zukunft in den Bereichen Kultur und sinnvolles nachhaltiges Bauen hier in den Gemeinden gestalten."

65 Jahre

Rentnerin aus Nordhausen

"Mein Name ist Gudrun Mosebach! Ich bin 65 Jahre alt und habe als Krankenschwester gearbeitet. Jetzt bin ich Rentner. Ich möchte mich für ein soziales Land und die Verbesserung der Lebensqualität in den Gemeinden einsetzen."

78 Jahre

Rentner aus Ilfeld

"Ich bin 78 Jahre alt, über 50 Jahre Parteimitglied und war über 12 Jahre im Gemeinderat Ilfeld tätig. Mitglied des Kreistags Nordhausen und als berufener Bürger im Kreistag war ich über 3 Wahlperioden bis jetzt. Auch in Zukunft möchte ich an der Verwirklichung der Ziele unserer Partei DIE LINKE. aktiv mitarbeiten und für die Sorgen und Probleme unserer Bürger da sein. Deshalb bitte ich Sie um Ihre Stimme!"

34 Jahre

Landtagsabgeordnete aus Nordhausen

"Der Erhalt unserer einzigartigen Natur, die Stärkung unserer vielfältigen Kultur- und Sportangebote - vom ehrenamtlichen Verein bis zu großen Institutionen - sowie die Verbesserung unserer touristischen Infrastruktur sind meine Herzensanliegen. Deshalb möchte ich mich gern weiter für ein starkes und selbstbewusstes Nordhausen einsetzen -  im Ehrenamt, im Kommunalparlament und im Thüringer Landtag."

37 Jahre

Erzieher aus Nordhausen

"Ich möchte mich, auch auf dieser Ebene, für Kinder und Jugendliche einsetzen und ihnen eine Stimme geben, wenn es um Entscheidungen in ihrem Interesse, zum Beispiel um Spiel-/ Sportplätze, Jugendkultur und sinnvolle Freizeitgestaltungen, geht.Für einen offenen, fairen und attraktiven Landkreis. Für unsere Zukunft. Danke für deine Stimme und dein Vertrauen. Ich freu mich! #erzieherimmerimeinsatz"

31 Jahre

Verwaltungsfachangestellte aus Nordhausen

"Als derzeitiges Mitglied des Nordhäuser Kreistages und Mitglied des Ausschusses für Schulen und soziokulturelle Teilhabe setzte und setze ich mich insbesondere für die Erhaltung der Schulen und Kindertagestätten im ländlichen Raum ein. Im Bereich der Schulen muss in puncto Modernisierung noch viel getan werden. Dafür möchte ich mich auch zukünftig stark machen."

 

75 Jahre

Rentner aus Nordhausen

"Ich sitze bereits seit 1990 im Kreistag Nordhausen. Dort bin ich auch Aufsichtsratsmitglied des Südharz Klinikums und Seniorenbeauftragter des Landkreises Nordhausen. Sollte ich erneut in den Kreistag gewählt werden, möchte ich mich dafür einsetzen, dass kommunales Eigentum weiter erhalten bleibt und die Senior*innen Mitbestimmungsrechte erhalten. Ich möchte ausgleichend zwischen jungen und alten Generationen wirken."

68 Jahre

Rentnerin aus Harztor

"2016 wurde ich zur Vorsitzenden vom Harzklubzweigverein Neustadt/Osterode gewählt. Als Rentnerin aktiv tätig zu sein für Menschen jeder Altersgruppe ist mir ein Bedürfnis. Als parteilose Kandidatin trete ich für „Die Linken „ an, weil ich ihre politischen Inhalte akzeptiere und  an der Umsetzung beteiligt sein will. Geben Sie mir Ihre Stimme."

72 Jahre

Rentner aus Nordhausen

"Warum ich für die Linke kandidiere? Weil ich mich einbringen und mitgestalten möchte. Es ist mein Ziel, den Rechten nicht die Gestaltung der Zukunft unseres Landkreises zu überlassen."

65 Jahre

Kauffrau im Gesundheitswesen aus Nordhausen

"Ich bin Burga Wojczyk, 64 Jahre, in Oberdorf geboren. Seit 43 Jahren lebe ich in Nordhausen. Ausgebildet wurde ich 1990 als Kauffrau im Gesundheitswesen. Zuvor arbeitete ich als Steno-Phonotypistin und Sekretärin in der Baubranche. Ehrenamtlich bin ich seit vielen Jahren in der Stadtbibliothek tätig."

50 Jahre

Requisiteur aus Obergebra

"Wer viel verspricht,
der hält es nicht.
Hör lieber hin von Anbeginn
und handle dann nicht irgendwann.
Gemeinsam nun,
lasst es uns tun."
 

34 Jahre

Büroleiterin aus Nordhausen

"Ich möchte mich für einen Landkreis einsetzten, in dem unsere Kinder unbeschwert und gut versorgt aufwachsen können und auch als Erwachsene ihr Leben verbringen wollen und können."

68 Jahre

Diplom Ingenieur aus Nordhausen

"Hier geboren, hier aufgewachsen, die Menschen verstehen, sie bei berechtigten Sorgen unterstützen."

51 Jahre

Fraktionsgeschäftsführerin aus Nordhausen

"Als alleinerziehende Mutter, auch einer behinderten Tochter, sind mir die Probleme im sozialen Bereich bestens bekannt. Deshalb möchte ich im Kreistag vor allem die Interessen von uns kleinen Leuten vertreten. Für mich sind dabei die wichtigsten Themen bezahlbare Mieten, verbunden mit barrierefreien Wohnungen, und ein wesentlich besserer barrierefreier Nahverkehr. Ich bitte um Ihre Stimme, um diese Themen angehen zu können."

56 Jahre

Verkäufer im Innendienst aus Nordhausen

54 Jahre

Demenzbetreuerin aus Wipperdorf

"Durch meine Arbeit mit Flüchtlingen bin ich mit der Partei die Linke ins Gespräch gekommen. Gleiche Interessen und Ziele in der Integration sind uns wichtig. Gemeinsam gegen Rechts! Stoppt den Pflegekräftemangel - Pflege und Betreuungskräfte für Pflegeeinrichtungen und Krankenhäuser sind wichtig. Leider sind es viel zu wenig Pflegekräfte die bis zur Selbst-Aufgabe ihre Arbeit verrichten. Den Beruf attraktiv zu machen für junge Menschen, aber auch für Quereinsteiger muss ein Ziel werden Soziale Gerechtigkeit für alle Menschen! Die Mittelschicht gibt es fast nicht mehr, Arm oder Reich ist heute fast ausschließlich in unserer Gesellschaft zu finden. Gemeinsam für soziale Gerechtigkeit."

69 Jahren

Rentner aus Nordhausen

"In meiner Freizeit engagiere ich mich in vielen Vereinen in der Stadt und im Landkreis ehrenamtlich. Deswegen kenne ich auch die Sorgen und Probleme des Ehrenamtes. Ich möchte mich dafür einsetzen, dass das Ehrenamt und die Vereine gestärkt werden, denn erst diese erfüllen unsere Stadt und unseren Landkreis mit Leben. Deshalb ist eine Stärkung des Ehrenamts auch eine Würdigung der geleisteten Arbeit."

46 Jahre

Rentnerin aus Ellrich

"Ich stehe für eine bunte Kulturlandschaft und die deutliche Verbesserung der gesundheitlichen Betreuung gerade im ländlichen Raum. Barrierefreiheit ist auch auf dem Land ein Muss!"

62 Jahre

Bergmann aus Nordhausen

63 Jahre

Sozialpädagogin aus Nordhausen

"Als Stadtratsmitglied ist es mir besonders wichtig Nordhausen zu einer liebens – und lebenswerten Stadt zu entwickeln.

Und da ist noch einiges offen 

  • Bezahlbarer Wohnraum
  • Gepflegte Spielplätze 
  • durchdachte Angebote für Junge und Alte
  • Erhalt der Kiesgewässer als Naherholungsort für alle BürgerInnen
  • Anbindung der Ortschaften an ein Radwegenetz der gesamten Stadt
  • Stärkung und Erhalt der Besonderheiten der Ortsteile und Stärkung der Autonomie als Bestandteil der Stadt"

61 Jahre

Fleischer aus Ellrich

"Ich bin seit vielen Jahren der ortsansässige Fleischer in Sülzhayn. Gerade wir kleinen Gewerbetreibenden auf dem Land werden von der Politik oft vergessen. Dabei ist eine Versorgung vor Ort für die Dörfer sehr wichtig. Damit man dies auch weiter oben erkennt, möchte ich Ihre Stimme im Nordhäuser Kreistag sein."

58 Jahre

Familienbetreuerin aus Nordhausen

"Sieben Jahre lang habe ich mich als Ortsteilbürgermeisterin für die Belange der Menschen in Herreden eingesetzt. Auch in meiner Arbeit als Stadträtin lag das Hauptaugenmerk auf der Unterstützung der Ortsteile von Nordhausen. Ich sehe mein Engagement noch nicht als beendet an und möchte mein Wirken gern auch im Ausschuss für Stadtordnung und Ortsteile weiter fortführen, denn eine starke Stadt braucht auch starke Ortsteile."


Wahlprogramm

Flyer Kreistagswahl