Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Wir trauern um Klaus Hummitzsch

Nach schwerer Krankheit verstarb am 1. Mai 2019 unser Genosse Klaus Hummitzsch.

 

1940 geboren, wuchs er in einer Arbeiterfamilie in Sömmerda auf. Der Lehre als Werkzeugmacher schlossen sich Wehrdienst und ein Studium in Erfurt an. Klaus Hummitzsch wurde Lehrer für Mathematik und Polytechnik. Ab dem dritten Studienjahr unterrichtete er bereits. Während seiner neunjährigen Lehrtätigkeit absolvierte er auch die Bezirksparteischule in Erfurt.

 

Ab 1971 war er in der Abteilung Volksbildung im Kreis Sömmerda beschäftigt und absolvierte ein weiteres Fernstudium (Pädagogik). Anschließend arbeitete Klaus Hummitzsch als Stellvertretender Kreisschulrat. 1977 übernahm er die Funktion des ersten Stellvertreters des Vorsitzendend es Rates des Kreises Sömmerda. Von 1982 bis 1990 wirkte Klaus Hummitzsch als Vorsitzender des Rates des Kreises Nordhausen. Danach war er kommissarischer Amtsleiter für Regionalplanung im Landratsamt.

1990 wurde Klaus Hummitzsch für die PDS Mitglied des Kreistags und hatte hier bis 2004 den Fraktionsvorsitz inne. Von 2004 bis 2009 war er als ehrenamtlicher Beigeordneter des Landrats tätig. Er kandidierte 1994 als Oberbürgermeister in Nordhausen und verpasste die Stichwahl nur knapp.

Nach der Gebietsreform 1997 wurde Klaus Hummitzsch zum Bürgermeister der Einheitsgemeinde Werther gewählt.

Wir sind Klaus Hummitzsch zu großem Dank verpflichtet. Er hat uns über viele Jahre in unserem gemeinsamen Kampf begleitet und gehörte zu den profiliertesten Kommunalpolitikern unserer Partei.

Wir werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren. Wir wünschen seiner Frau Brigitte und seinen Kindern viel Kraft in dieser schweren Zeit.